Alt werden beim Mann

Wenn man 18 ist, lacht man darüber, wenn einer sagt: „…komm du erstmal in mein Alter.“ Wenn man 25 ist, könnte man Bäume knacken lassen und wenn man 30 ist knacken am Morgen nach dem Aufstehen, wenn überhaupt, die Knochen.

Beim Arzt bekommt der Mann, sobald die 3 vor der Jahreszahl steht, das erste mal gesagt, dass man jetzt in einem „gewissen“ Alter sei, in dem die Vorsorge wichtig ist. Spätestens dann weiß man, dass man nicht mehr zum jungen Gemüse gehört.

Der Kühlschrank wird nicht mehr von Urlaubskarten geziert, sondern hängt voll von Einladungen zu Hochzeiten. Warum heiraten denn alle so früh? Dann überlegt man und stellt fest, dass im Gegensatz zu Früher alle ziemlich spät heiraten.

 

 

Man merkt also an vielen Tatsachen, dass man älter wird und das die Zeit sich nicht zurück drehen lässt. Was wäre aber besser als sich zu fragen ob man alt ist? Sicherlich besser ist es, sich zu freuen, dass man jetzt in einem Alter ist, in dem die meisten Dinge einem klar sind, man nicht mehr groß im unsicheren fischt und einem klar ist, was man mag und was nicht. Man kann das Leben einfacher genießen und verschwendet die Zeit nicht mehr sinnlos.

Es muss nicht mehr die durchzechte Nacht sein, sondern es reicht auch mal ein Cocktailabend oder ein Treffen mit Freunden im Biergarten. Die Zeit die man verbringt ist wichtiger, als die Sachen die man vielleicht hätten haben können.

Kurzum: Es ist nicht wert sich zu fragen ob man alt wird oder es zu erkennen, sondern man sollte jeden Abschnitt im Leben so genießen, wie er daher kommt. Leben ist, was du draus machst.