Altes Gewürzamt Ingo Holland

Ich muss ja gestehen, dass ich schon bei Ingo Holland gegessen habe, da war das Alte Gewürzamt noch eine Idee sozusagen. In seinem Sternrestaurant spielten Gewürze schon immer eine große Rolle und entsprechend exklusiv war auch das Essen. In Erinnerung ist mir immer ein Trüffelessen geblieben, dass nur einmal im Jahr für wenige Gäste stattgefunden hat. Bei einem anderen Besuch bei ihm hatten wir damals eine kleine Führung durch das noch kleine Gewürzlager bekommen, was dann aber schnell zu einem der bekanntesten Gewürzmarken wurde, nach dem er das Restaurant für seine Leidenschaft aufgegeben hat.

Heute sieht man in fast jeder Kochsendung bzw. bei den bekannten Sterneköchen die kleinen grünen Dosen im Hintergrund im Regal stehen und man weiß sofort, dass diese aus dem Alten Gewürzamt stammen.

Sonderlich hatte ich mich für Gewürze nie interessiert, aber wenn man erstmal ein wenig eintaucht ist es eine faszinierende Welt, die nichts mit den Gewürzen aus dem Supermarkt zu tun hat. Man kann den Geruch und den Geschmack von hochwertigen Ingredienzien mit nichts vergleichen. Salz ist nicht gleich Salz und auch bei Vanille gibt es zig verschiedene Sorten, die alle andere Nuancen besitzen. Merken tut man dies nur, wenn man die unterschiedlichen Sorten im Vergleich hat, ansonsten ist wohl für jeden eine Vanielleschote einfach eine Vanielleschote.

Gewürze aus dem alten Gewürzamt

Meine vier Gewürze, die ich sehr oft benutze sind auf dem Bild zu sehen. Da ich die Gewürze auch wirklich benutze, sehen die Behälter natürlich nicht mehr ganz so schön aus, man möge mir verzeihen 😉

Das Chili-Pulver ist eine schärfere Sorte, von der man nicht viel benötigt, dafür aber auch mal etwas sehr scharf machen kann. Vor allem ist das Pequin mit einer fruchtigen Note versehen, so dass es nicht nur scharf schmeckt. Das Curry Kashmir ist ein Curry Pulver, welches nicht allzu stark ist, da mir eine kräftige Curry Note nicht so schmeckt, je nach Essen natürlich.

Toskanisches Pastagewürz ist einfach nur genial, denn passierte Tomaten und die Gewürzmischung ergibt eine sensationelle Tomatensauce. Wenn es man es noch etwas aufwändiger und raffinierter möchte, kann man zuvor noch Zwiebel und ähnliches anschwitzen bevor man die passierten Tomaten dazu gibt. Gelingt also immer.

Da ich persönlich als einziges „Fleisch“ Fisch esse, darf das BBQ Fish nicht fehlen, denn dieses macht jeden Fisch schmackhafter. Einfach den Fisch vorher ein weniger da mit bestreuen und durchziehen lassen, kann auch mit etwas Öl zu einer Marinade verarbeitet werden.

Zu diesen 4 Grundgewürzen von mir, habe ich natürlich noch weitere, wie z. B. eine Pfeffermischung, Salze, BBQ Chicken, u.v.m. Die Gewürze sind wie man sich denken kann, nicht ganz billig, dafür aber ist der Geschmack unschlagbar und sie halten auch länger, weil sie intensiver sind.

Auf der Seite von Ingo Holland unter www.ingo-holland.de kann man sich in die Gewürzwelt begeben und sieht auch wo man alles kaufen bzw. bestellen kann. Es gibt auch Bücher von Ingo Holland, wenn man etwas tiefer in die Materie einsteigen möchte. Selbst habe ich das Buch „Gewürze“ welches sowohl vieles Erklärt, als auch einige Rezepte von ihm beinhaltet.

Wer auf hochwertige Zutaten achtet, kommt also am Alten Gewürzamt nicht vorbei.