Anzug richtig tragen - so geht's

Wie oft sehe ich Männer, die einen Anzug tragen, diesen aber entweder falsch zum Anlass gewählt haben, die falsche Schuhfarbe zur Anzugfarbe tragen oder den Anzug falsch geknöpft haben. Selbst bin ich eigentlich kein Freund von Anzüge, da es mir zu formell ist. Wenn es berufsbedingt aber mal dazu kommt, dann lege ich Wert darauf, dass alles korrekt sitzt und passt.

Anzug richtig tragen - so geht's

Es gibt ein paar Grundregeln, die natürlich nicht bei allen Anzug-Modellen gelten, aber mit denen man meist alles richtig macht:

1. Anzug richtig Knöpfen:
Wenn ein Anzug 3 Knöpfe hat, werden nur die oberen zwei zugemacht und der unterste bleibt offen. Bei zwei Knöpfen wir dann analog dazu auch nur der Obere zugeknöpft. Es gibt hier auch Ausnahmen, bei denen man auch nur den unteren Knopf schließen kann. Bei vierfach geknöpften Anzügen können die oberen Drei oder mit mittlere Zwei zu geknöpft werden. Ein Frack wird immer offen getragen, dagegen ein Zweireiher immer geschlossen.

Wenn man steht, sollen die jeweiligen Knöpfe geschlossen sein, wenn man sitzt, sind die Knöpfe geöffnet am Jackett.

2. Schuhfarbe zum Anzug:
Bei den Schuhen gibt es eine einfache Regel, wenn man keine modischen Experimente machen möchte: Immer einen Farbton dunkler als den Anzug wählen.

3. Anzug-Stile im Beruf oder in der Freizeit: 
Es gibt drei grundlegende Kleidungsstile, die einem im Berufsleben oder in der chiceren Freizeit begegnen können. Zum einen der Business-Chic, hier ist die elegante Form gefragt, die durch einen Zweireiher oder einen Anzug mit dreier oder vierer Knopfreihe erfüllt wird. Man sollte hier auch auf einen einfarbigen Anzug setzen und keine farblichen Unterschiede zwischen Jackett und Hose machen.

Beim Business-Casual kann auch gerne mal nur ein zweigeknöpftes Sakko getragen werden und die Hose kann heller oder dunkler als das Jackett gewählt werden. Als Schuhwerk sollte trotz Casual-Stil ein schlichter Anzugschuh gewählt werden.

Dagegen kann beim Casual-Stil schon fast die lockere Kleidung angezogen werden, denn hier ist auch ein Sportsakko erlaubt. Das Hemd kann hier auch mal nicht uni sein und ansonsten gehen hier auch sportlichere Schuhe zum Anzug.

4. Krawatte:
Bei den Knoten der Krawatten ist das Themenfeld so groß, dass ich gar nicht darauf eingehen möchte. Zu beachten ist allerdings grundsätzlich, dass die Krawatte von der Länger her genau in der Mitte des Gürtels enden sollte. Damit hat man den perfekten Sitz garantiert.

Noch ein paar Fakten/Regeln um einen Anzug richtig zu tragen:
– Wenn die Arme hängen, sollte der Sakko-Ärmel in der Mitte des Daumen-Ballens enden.
– Einen maßgeschneiderten Sakko erkennt man am untersten Knopf am Ärmel, denn dieser wird dann nicht geknöpft.
– Die Anzughose sollte man nur mit den passenden Schuhen anprobieren, denn die Hose sollte an der Schuhsohle enden im Stand.
– Westen werden immer komplett geknöpft, bis auf den untersten Knopf, dieser bleibt offen.

Wenn man sich an diese kleinen Helferregeln hält, dann kann einem eigentlich kein modischer Faupax mit dem Anzug passieren.

Mit Accessoires kann man seinen Anzug auch noch farblich abstimmen und so ein harmonisches Gesamtbild erzeugen. Die passenden Manschettenknöpfe am Hemd und ein farblich passendes Einstecktuch zum Anzug runden das Outfit ab.